Termine

Die Ausbildung Tiergestützte Therapie (TGT) / Ausbildung zum Therapiebegleithund umfasst den Eignungstest, die eigentliche Ausbildung über 7 Wochenendblöcke und die Abschlussprüfung.

Der Eignungstest kann zeitlich unabhängig  absolviert werden. Dass heißt, die Ausbildung Tiergestützte Therapie (TGT) / Ausbildung zum Therapiebegleithund kann, muss aber nicht im direkten Anschluss erfolgen, sondern kann auch im darauffolgenden Jahr begonnen werden.

Ausbildung Tiergestützte Therapie (TGT) / Ausbildung zum Therapiebegleithund

Die Ausbildung Tiergestützte Therapie (TGT) / Ausbildung zum Therapiebegleithund beinhaltet 7 Wochenendblöcke mit insg. 140 Unterrichtseinheiten sowie einer Abschlussprüfung.

24.10.2020 - 25.10.2020 Block I

Wir beschäftigen uns mit den Wirkfaktoren aber auch den Indikationen und Kontraindikationen Therapiebegleithundearbeit. Darüber hinaus sind die rechtlichen Voraussetzungen, die hygienischen Grundlagen sowie das Patientenrecht gleich zu Beginn relevante Themen.


28.11.2020 - 29.11.2020 Block II

Es geht um die Kommunikation sowohl in der Dyade Mensch – Mensch als auch Mensch – Hund, aber auch in der Triade Mensch – Mensch – Hund. Hier schauen wir sowohl auf die Körpersprache der Menschen aber auch auf die der Hunde. Zudem geht es um Beziehung, Vertrauen und um das Arbeiten im Team.


16.01.2020 - 17.01.2021 Block III

An diesem Wochenende werden Informationen zum Thema Stress und Stressmanagement vermittelt. Auch Stresssituationen im Kontext der Therapiebegleithundearbeit sowie der Umgang mit schwierigen Situationen in der Therapiebegleithundearbeit wird besprochen.


06.03.2020 - 07.03.2021 Block IV

Es geht um psychische Störungsbilder und Einsatzmöglichkeiten der Therapiebegleithundearbeit sowie um den Einsatz im pädagogischen Bereich im Besonderen um die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Zudem schauen wir auf das Thema der Selbstfürsorge und der Burnout – Prophylaxe.


17.04.2021 - 18.04.2021 Block V

Auf dem Lehrplan stehen neurologische und somatische Störungsbilder und die Einsatzmöglichkeiten der Therapiebegleithundearbeit in den jeweiligen Bereichen. Auch die Möglichkeiten des Einsatzes im Hospiz und palliativmedizinischen Bereich wird angesprochen. Zudem geht es um die Erstellung eines Behandlungskonzeptes in der Therapiebegleithunde – Arbeit.


22.05.2021 - 23.05.2021 Block VI

Das sechste und das siebte Wochenende ist für erste praktische Einsätze vorgesehen. Zum einen steht ein Besuch in einer psychiatrischen Klinik auf dem Lehrplan und zum zweiten der Besuch einer Altenpflegeeinrichtung. Darüber hinaus stellen an diesen Wochenenden die Teilnehmer der Ausbildung ihre Hausarbeiten vor.


26.06.2021 - 27.06.2021 Block VII

Das sechste und siebte Wochenende ist für erste praktische Einsätze vorgesehen. Zum einen steht ein Besuch in einer psychiatrischen Klinik auf dem Lehrplan und zum zweiten der Besuch einer Altenpflegeeinrichtung. Darüber hinaus stellen an diesen Wochenenden die Teilnehmer der Ausbildung ihre Hausarbeiten vor.


Prüfung - Termin wird im Rahmen des Ausbildung festgelegt

Die Ausbildung schließt mit einem Prüfungstag, an dem die Teilnehmer der Ausbildung sowohl eine schriftliche Prüfung zu den theoretischen Inhalten, als auch eine praktische Gruppen- sowie Einzelprüfung bestehen müssen.


 

Kosten: 2.300 € pro Mensch/Hund-Team für die Ausbildung inklusive Unterrichtsmaterial, 100 € für die Abschlussprüfung

Nach bestandener Prüfung erhält das Mensch/Hund-Team eine Teilnahmebestätigung und eine Urkunde als Therapiebegleithunde-Team. Die Abschlussprüfung kann gegen eine Gebühr von 50 € wiederholt werden.

Teilnehmerzahl: min./max. 6/10 Mensch/Hund-Teams

Fortbildungspunkte bei der Landespsychotherapeutenkammer werden beantragt.

 

Zurück